Bilder einfügen in LATEX

Bilder sind wesentliche Elemente in den meisten wissenschaftlichen Dokumenten. LATEX bietet verschiedene Optionen, um Bilder zu bearbeiten und sie genau so aussehen zu lassen, wie Sie es brauchen. In diesem Artikel wird erklärt, wie man Bilder in den gängigsten Formaten einfügt, wie sie verkleinert, vergrößert und gedreht werden können und wie man auf sie im Dokument verweist.

Einführung

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für den Import eines Bildes.

\documentclass{article}
\usepackage{graphicx}
\graphicspath{ {./images/} }

\begin{document}
Das Universum ist riesig, und es scheint homogen zu sein,
in einem großen Maßstab, überall, wohin wir schauen.

\includegraphics{universe}

Oben ist ein Bild einer Galaxie zu sehen.
\end{document}
Beispiel für das Einfügen eines Bildes

Latex kann Bilder nicht selbst verwalten, daher müssen wir das graphicx-Paket verwenden. Um es zu verwenden, fügen wir die folgende Zeile in die Präambel ein: \usepackage{graphicx}.

Der Befehl \graphicspath{ {./images/} } teilt LATEX mit, dass die Bilder in einem Ordner namens images unter dem Verzeichnis des Hauptdokuments gespeichert werden.

Der Befehl \includegraphics{universe} ist derjenige, der das Bild tatsächlich in das Dokument einfügt. Hier ist universe der Name der Datei, die das Bild enthält, ohne die Erweiterung, also wird universe.PNG zu universe. Der Dateiname des Bildes sollte keine Leerzeichen oder mehrere Punkte enthalten.

Hinweis: Die Dateierweiterung darf mit angegeben werden, aber es ist ratsam, sie wegzulassen. Wenn die Dateierweiterung weggelassen wird, wird LaTeX aufgefordert, nach allen unterstützten Formaten zu suchen. Weitere Einzelheiten finden Sie im Abschnitt über die Erzeugung von hoch- und niedrigauflösenden Bildern.

Positionierung

Im vorigen Abschnitt wurde erläutert, wie Sie Bilder in Ihr Dokument einfügen können, aber die Kombination von Text und Bildern sieht möglicherweise nicht so aus, wie wir es erwartet haben. Um dies zu ändern, müssen wir eine neue Umgebung einführen.

Im nächsten Beispiel wird die Abbildung
direkt unter diesem Satz.

\begin{figure}[h]
\includegraphics[width=8cm]{Plot}
\end{figure}

Beispiel für die Positionierung von Abbildungen

Die Abbildungsumgebung wird verwendet, um Bilder als fließende Elemente innerhalb des Dokuments anzuzeigen. Das bedeutet, dass Sie das Bild in die Abbildungsumgebung einfügen und sich keine Gedanken über seine Platzierung machen müssen, LATEX positioniert es so, dass es in den Fluss des Dokuments passt.

Manchmal braucht man jedoch mehr Kontrolle über die Art und Weise, wie die Abbildungen angezeigt werden. Ein zusätzlicher Parameter kann übergeben werden, um die Positionierung der Figuren zu bestimmen. Im Beispiel begin{figure}[h] legt der Parameter in den Klammern die Position der Abbildung an dieser Stelle fest. Nachfolgend eine Tabelle, in der die möglichen Positionswerte aufgeführt sind.

Parameter Position
h                      Platzierung an dieser Stelle, d. h. ungefähr an der gleichen Stelle, an der sie im Ausgangstext vorkommt (jedoch nicht genau an dieser Stelle)
t                      Positionierung am oberen Rand der Seite.
b                     Am unteren Rand der Seite positionieren.
p                     Auf eine spezielle Seite nur für Puffer platzieren.
!                      Überschreibt die internen Parameter, die LaTeX zur Bestimmung „guter“ Gleitkommapositionen verwendet.
H                    Setzt die Gleitkommazahl an genau die Stelle im LATEX-Code. Erfordert das float-Paket, kann aber gelegentlich Probleme verursachen. Dies ist in etwa gleichwertig zu h!.
Im nächsten Beispiel sehen Sie ein Bild am oberen Rand des Dokuments, obwohl es unter dem Text deklariert ist.

In diesem Bild ist ein Balkendiagramm zu sehen, das
die Ergebnisse einer Umfrage, bei der einige wichtige Daten
Daten im Zeitverlauf untersucht wurden.

\begin{figure}[t]
\includegraphics[width=8cm]{Plot}
\centering
\end{figure}
Beispiel eines Balkendiagramms

Mit dem zusätzlichen Befehl \centering wird das Bild zentriert. Die Standardausrichtung ist links.

Es ist auch möglich, den Text um eine Abbildung herum zu platzieren. Wenn das Dokument kleine Bilder enthält, sieht es dadurch besser aus.